Interview SadeASV

Sade2 - Böblingen

Aller guten Dinge sind drei sagt man doch...also bis hierhin zumindest. Denn hier kommt nun Interview Nr.3 auf unserer Seite. Da die letzten zwei Künstler zwar beide aus dem Graffitikontext kommen aber doch deutliche Ausflüge in andere Gefilde machen, darf ich euch nun den ersten Stylemaler im Interview vorstellen. Sein Name ist SadeASV und wer sich bereits mit Graffiti in Stuttgart beschäftigt hat sollte diesen Namen schon einmal gehört haben! Wer es klassisch mag ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Ich freu mich euch das Interview präsentieren zu können, setzt euch einen Gesichtsschutz auf denn diese Styles brennen!

Stell dich und dein Tun unseren Lesern mal mit ein paar Worten vor.
Ich bin der Sade von der ASV Crew, 71er Clan aus Stuttgart. Ich bin übers Breakdancen zum Malen gekommen. Da ich fürs Breaken zu groß war und nicht wirklich talentiert, wuchs das Interesse, mehr und mehr über Graffiti und eine bunteWelt zu erfahren. Die ersten Skizzen erfolgten so 95 rum, doch die richtigeAbhängigkeit begann 2000! In dem Jahr ging alles los und ließ mich auch nicht mehr los. Seit dem bin ich ständig am Versuch mich in meinen Fähigkeiten und meiner Technik weiter zu entwickeln, um dadurch auch meinen Style auszuarbeiten. Entwicklung ist nie zu Ende!

Du bist ja auf unserer Seite der erste pure Stylemaler den wir vorstellen. Erklär den Leuten die darunter bisher noch eher wenig bis nichts verstehen, was sie sich darunter vorstellen können. Schaffst du außerhalb von Graffiti noch andere Formen von Kunst?
Naja, ich verforme Buchstaben! Der Ursprung liegt auch darin. Es geht darum, einen Buchstaben, meist ein Wort oder eine Abkürzung, in verschiedenen Formen darzustellen. Mir geht es aber stark darum die Grundform des Buchstabens zu erhalten, denn diese Grundform hilft dem Betrachter, den Buchstaben trotz Verzierungen, Anbauten und Effekten, zu erkennen und somit den Buchstaben nachzuvollziehen. Sonst ganz nach dem Motto - Style is the Key to all forms of ROCKING!! Es gibt viele Maler die eine echt gute Wand malen können, aber keinen guten Style besitzen. Ich will nicht sagen, dass diese Jungs nichts können, doch mich kickt ne Wand am Meisten, wenn auf der Wand auch geile Styles sind und das Gesamtkonzept passt.

Sade2 - Böblingen

Und wenn du dir jetzt schnell ein Set zusammenstellen müsstest…aus welchen Farben würde es bestehen?
Style: weiß, gelb, grün, orange jeweils in mehreren Abstufungen, dunkel blaue Outline mit schwarz, weiß und hellerem Blau angefadet.
Background: Dunkelgrau.
Der Rest ergibt sich an der Wand...:-)

Kommt es dir noch auf die Leserlichkeit in deinen Bildern an?
Auf jedenfall! Doch Ausflüge in eine wildere Form mit mehr Elementen und Effekten kommen auch schon mal vor. Die Leserlichkeit ist aber auch eine Frage der Übung desBetrachters. Umso mehr man sich damit beschäftigt, um so mehr kann man erkennen.

 

Sade2 - Böblingen

Wer hat denn in deinem Style den größten Einfluss hinterlassen? Ich vermute fast dass es in die gleiche Richtung wie bei mir gehen könnte…

Den Größten Einfluss gab mir früher mein Umfeld, allen voran mein Crew Mate Rast One! Mit ihm hatte ich viele gute und lustige Aktionen und er hat mir sehr viel beigebracht. Zudem war der Einfluss von außerhalb noch nicht so groß wie heute ( Internet ). Man kaufte sich Magazine und Videos. Dementsprechend erstmal die Klassiker wie Can2, Atom - (heute noch ein Favorit), Swet, Dare, Seen, Bates, Nose, Kent, Daim, How und Nosim, Toast! Heute kann mich jeder inspirieren und somit beeinflussen, doch regelmäßig werde ich von Leuten geflasht, wie Does LL, Stan, Wuper, MadC, Pork, Tenk, Uroq, Skore 79, Scre, Bonzei. Sofles........von vielen.

Wie wichtig ist dir eine freshe Farbkombination an der Wand?
Sehr wichtig! Man kann einen sehr geilen Style oder eine Konzeptwand auch ganz schnell wieder kaputt machen, wenn die Farben nicht stimmen.

Sade2 - Böblingen

Was macht für dich einen guten Style aus?
Die Proportionen müssen stimmen, die Buchstaben müssen einen guten Swing haben, zueinander passen und die Ursprungsform des Buchstabens sollte nicht zu verbogen sein bzw. verlassen werden. Zudem ist es ganz wichtig, dass der Style eine eigene Note bzw. Handschrift besitzt. Ich denke es wurden bereits alle Ideen schon einmal in irgendeinerForm umgesetzt. Doch jeder setzt es auf seine ganz eigene Art um, und dass ist es waseinen Style oder auch nur eine Idee wieder sehr geil oder sehr schlecht aussehen lässt.

Als Stylemaler bekommt man ja immer und immer wieder die gleichen Sprüche zu hören wie "sieht ja schon schön aus aber ich erkenn da nichts" oder "warum machst Du denn keine Figuren?"Irgendwelche Anekdoten dazu?
Das höre ich meistens nach dem Vorziehen.....lach.
Graffiti bedeutet für mich, Buchstaben zu malen. Figuren und Background sind Elemente, um dem Thema oder dem Konzept mehr Geschmack zu verleihen. Figuren ziehen die Masse an und sind meist Publikumsliebling. Doch die Kunst liegt auch darin, für den Normalbürger einen Style zu malen, den er aus welchen Gründen auch immer – Form, Farbe, Effekte, Lokalität - feiert und neben dem ganzen Background und Charaktern erstmal bemerkt. Klar hört man öfters ich kann da nichts erkennen, doch wenn man den Leuten nur kurz die Grundform erklärt, dann sehen die meisten den Buchstaben und können auch den Style lesen. Alle Anderen wollen sich damit auch nicht beschäftigen - leben und leben lassen.

Inwieweit siehst du das was du/wir machen als Kunst…bzw. willst du es überhaupt in einem künstlerischen Kontext sehen?
Klar, denn - Was ist Kunst? Es ist ein sehr weiter Begriff und beschränkt sich demnach nicht nur auf das, was alle als Kunst im klassischen Sinne ansehen, bzw. die Kunstfanatix als Kunst verstehen. Skaten, Snowboarden, BMX, Freestyle BMX, Tanzen, DJ, Mceeing,Graffiti, ist alles Kunst in meinen Augen. Doch letztendlich ist und bleibt Kunst eine Geschmacksfrage.

Ich war mal auf einer Ausstellung bei der der so genannte Künstler einfach nur ein Raster auf eine Leinwand gemalt hat - ist das Kunst? Für mich nicht, für Andere wohl schon - sold!

Mittlerweile gibt es Maler (Writer), die alles umsetzen können und eine Wand oder Leinwand zum Leben erwecken, sich nicht nur oder gar nicht mit Schriften beschäftigen, sich aller Materialien, Werkzeuge und Untergründen bedienen und gar keine Graffiti-Maler im klassischen Sinne mehr sind! Demnach, warum sollte Graffiti keine Kunst sein!

Mittlerweile vermischt sich das Ganze - Graffiti, Streetart, Malerei, Airbrush.... zu
einem riesen Brei und jeder nimmt sich einen Löffel von dem was er braucht und was ihm schmeckt!

"Each one Teach one"….Heutzutage leider wenig praktiziert was man auch an den Kids sieht die (anders als wir selbst damals) oft komplett ohne Respekt und Wissen an die Sache rangehen. Du selbst hast aber (wenn man es so nennen mag) Schüler. Was gibst du deinen Graffitipadawans mit auf den Weg?
In erster Linie - You must give Respect to earn Respect. Man muss bedenken, wir sitzen alle in einem Boot und verfolgen alle das gleiche Ziel - Malen bis der Arzt kommt. Zudem vermittle ich ihnen Basics, sowohl was den Style und Regeln in der Hall betrifft, wie auch der Umgang untereinander. Bevor ihr eure Energie verschwendet andere zu dissen, nutzt eure Energien zusammen und habt ne gute Zeit und malt ne gute Wand. Klar, nicht jeder versteht sich mit jedem, doch jeder könnte von dem anderen Lernen und sich weiter entwickeln. Ich lerne teilweise auch von meinen Kids. Zudem kann man den Kids auch vermitteln, dass sie nicht gleich auf die Straße gehen sollen, sondern erst mal üben, üben, üben. Natürlich kann ich jemanden nicht daran hindern, aber Graffiti ist kein Kinderspiel und kann einem auch ganz schön das Leben versauen. Graffiti ist nicht nur ein Hobby, man lebt es. Der Eine mehr , der Andere weniger.

 

Sade2 - Böblingen

Wie denkst du über die strikte Trennung die manche (vor allem illegale) Maler machen? Im Sinne von "only Steel is real" oder das legal Malen ja jeder kann und man sich des Fame's nur illegal verdient machen kann?
Hab ich früher auch erfahren und so gelebt. "No Train No Fame" Demnach jedem das seine. In dieser Hinsicht bin ich reifer geworden. Zudem komme ich mit den illegalen Malern nicht viel in Kontakt und sie mit mir auch nicht. Jeder hat seinen eigenen Spielplatz. Meistens werden aber die legalen Maler von Normalbürgern als genau "diese Typen" bezeichnet, die nachts alles zukritzeln. Dies ist meist auch das Hauptargument, wenn es darum geht mehr legale Flächen zu bekommen. Das ist eigentlich mein größter Kontakt zum Thema illegal.

Wenn du an Stuttgart und Graffiti/Streetart denkst….was fällt dir als Erstes dazu ein?
Klein aber fein mit ein paar Ausnahmen!
Graffiti: Oldschooler - CSK, AI, HWS, B52, CDU - diese Crews haben mich geprägt und so geflasht.
Streetart: Woi (der alte Tagger, Kleber und Spritzer) war der Erste von dem ich was in dieser Richtung mitbekommen habe. Habe ich aber auch nie wirklich verfolgt und mich damit beschäftigt, daher kann ich auch gar nichts darüber sagen.

Sade2 - Böblingen

Momentan wird ja Streetart und Graffiti in Stuttgart verhältnismäßig stark gepusht (Malaktion am Rathausplatz, baldige Eröffnung einer Urban Art Gallery am Rotebühlplatz, Aktionen der Stuttgarter Zeitung). Was würdest du dir noch zusätzlich zu den momentanen Bemühungen wünschen und konntest du selbst schon von bereits Vorhandenem profitieren?
Gerade für den Raum Stuttgart - mehr Flächen zum Austoben! Manche wollen sich damit aber auch nur ins Rampenlicht bringen und manche sind einfach nur Schwätzer.Ich habe schon so oft zu hören bekommen, für die Maler sollten wir mal was tun.

Was ist passiert - nichts.

Zum Ende hin auch bei dir noch etwas Smacktalk:
Stylefile oder Playboy?
Mittlerweile lieber Playboy

Skinny oder Standardcap?
Skinny

Graffiti als Einkommensquelle oder Graffiti als Ausgleich dazu?
Leider nur Ausgleich

Funk oder HipHop?
Funk

Berge oder Malen?
Auf der Hütten Sketchen :-)

So, soweit schonmal vielen Dank. An dieser Stelle deine Gelegenheit noch Grüße, Shoutouts und ein abschliessendes Statement loszuwerden.

Grüße an meine Crew, auch wenn die Meisten schon im Ruhestand sind - Rast, Pesa, Woi, Sixer, Tesco, Zesk, Fargo, Rate, Nats, Astro.
Zudem Grüße an die Jungs, die mich seit einiger Zeit begleiten, oder die ich kennen und zu schätzen gelernt habe wie: Mesa, McFly, Motek, Mister, Blaze, Astor, Phixe21, Dingo, Benny San, Scre, Zert, Crek, Gecko, Tenk, Venom.

Zu guter Letzt Grüße an meine Süße und Familie!

Vielen Dank für das Interview.

Ich habe zu Danken!

Um die Bilder in größer und noch ein paar zusätzliche Pieces zu sehen geht auf unseren Flickr. Wer live Bilder sehen will ist gut beraten mal einen Ausflug in die Hall of Fame in Cannstatt zu machen oder nach Sindelfingen zu fahren um das hier auszuchecken.

Homebase

  • Stuttgart, BW

Follow Us