HIPHOP OPEN 2013

3

Gestern war es mal wieder soweit. Nachdem das HHO aufgrund diverser Probleme mit der Staatsgewalt und der Stadt Stuttgart im Jahre 2009 nach Mannheim verlegt wurde fand es dieses Jahr nach einer Pause bereits zum zweiten Mal wieder in der Mutterstadt statt. Die Leute von Chimperator und 0711 liessen es sich nicht nehmen und haben mal wieder ein sehr gutes LineUp auf die Beine gestellt. Von eher chartlastigem HipHop wie LeftBoy und Tyga ging es über verhältnismäßig unbekanntere Acts wie Chefket oder Gerard zu einer dicken Portion Queens/Ny mit Action Bronson bis hin zu den allseits bekannten Beginnern. Das absolute Highlight war jedoch der Auftritt des Wu Tang Clans!

Auch wenn die Tontechnik während des Auftritts teils echt gut abgekackt hat (Inspectah Deck's Mikrofon lief den ganzen Auftritt lang nur über die Monitore) war es doch ein gelungener Auftritt und auch wenn die heutige LilWayne und Cro-belastete Jugend es einfach nicht mehr wertschätzt wenn eine solch geballte Ladung Oldschool und HipHopHistory auf der Bühne steht, hab ich mich doch wieder wie 14 gefühlt als C.R.E.A.M, Bring the Ruckus und Wu Tang Clan aint nuthin to fuck with geschmettert wurden! Aber da ich hier ja kein Journalist bin der ein offizielles Review über das HHO schreiben will, komm ich auch gleich zum Graffititeil des Ganzen. Nur noch ein abschliessendes und kritisches Wort an die Organisation: Bei einer Witterung wie der gestrigen (ich schätze es hatte locker über 30 Grad) kann es nicht angehen dass an den Getränkeständen immer und immer wieder das Wasser ausgeht und es zu Engpässen kommt! Damit werden Zusammenbrüche und Unzufriedenheit geschürt. In dieser Hinsicht besteht deutlichster Verbesserungsbedarf! 

1

Ok...jetzt aber zum "wichtigen" Teil. Als ich mittags auf das Festivalgelände kam lief ich straight ins Reitstadion um abzuchecken wer und was denn schon alles grafftechnisch am Start ist. Als ich um die Ecke lief war die Ernüchterung groß. In meinem Kopf hallten von diversen Ankündigungen noch große Namen wie Burning Saxony, Love Letters usw. nach. Doch als ich ankam sah ich zuerst mal eine halb so große Wand wie letztes Jahr und ein alles andere als stolzes Graffiti-Lineup. Wirklich nennenswert was die Qualität angeht waren im Endeffekt nur Sade, Jeroo und einer der nicht genannt werden möchte. Alles andere was gemalt wurde war entweder Durchschnitt oder eine Qualität die vielleicht an die Anfängerwände einer Hall of Fame oder in eine private Garage gehört aber nicht auf ein Festival auf dem tausende Leute die Bilder sehen. Was lief falsch? 

4

Meiner Information nach hatte der Laden Thirdrail ürsprünglicherweise wieder das Ruder für die Aktion in der Hand. Jedoch kam es durch ein paar unglückliche Umstände dazu (welche sind hier nicht relevant) dass die Jungs vom Laden das Projekt "HHO-Graffiti" abgesagt haben. So war erstmal niemand mehr da der sich darum gekümmert hätte. Jedoch konnte durch den Einsatz diverser Writer und der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft das Ganze dann doch noch in abgespeckter Form stattfinden. Denn mal ehrlich, wer auch nur noch ein bisschen Gefühl für die Geschichte des HipHops hat weiss dass Graffiti einfach dazugehört. So gehört auf ein solches Festival in meinen Augen einfach auch unverzichtbar eine Wand und qualitativ hochwertige Maler. Nur weil die Freundin sich auch im Graffiti versucht ist das lange nicht Grund genug sie auch mit auf einem Festival malen zu lassen, wenn wirklich gute Maler sich die Finger danach lecken dort mit am Start zu sein! 

5

Im Vergleich zu letzten Jahr war die Qualitätskurve sehr nach unten gesunken und es drängt sich auch der Eindruck auf dass die Organisatoren des HHO's schon etwas den Spirit des Ganzen aus den Augen verloren haben. Wenn es keine externen Leute geben würde die sich noch für die Sache einsetzen, gäbe es kein Graffiti auf Festivals. Im Vergleich positiv hervorzuheben ist definitv die Back2Flavour Jam (sorry...ich weiss...Review ist längst überfällig), hier wird sich noch auf die alten Werte besonnen und versucht das Ding am Leben zu halten.

9

Nennt mich unverbesserlich und hängengeblieben aber es ist schade zu sehen dass heutzutage sowenig Wert auf die Kultur gelegt wird. In der Hoffnung dass es nächstes Jahr wieder mehr Fläche gibt und keine Toys mehr eingeladen werden hör ich jetzt auch auf und lass die Bilder für sich sprechen. Ein letztes Wort noch: Es hat trotz allem Spass gemacht und Stuttgart an sich hat für mich in kleinen Kreisen immer noch mehr Flavour als manche Leute behaupten. Vielleicht ist es auch gut so...wer weiss ob es nicht einfach eine kleine Rückbesinnung ist die im Verborgenen statt findet und irgendwann wieder gestärkt zurück auf die Bildfläche kommt.

wand links

wand rechts

Leider habe ich noch keine fertigen Bilder der Wand da der Clan seinen Auftritt hatte bevor die Wand komplett fertig war. Hoffe ich komme noch an welche! Ein paar mehr Bilder gibts noch auf unserem Flickr zu sehen. 

Edit: Sade hat mir jetzt noch die Collagen der fertigen Wände zukommen lassen welche ihr jetzt auch auf unserem Flickr findet. 

Homebase

  • Stuttgart, BW

Follow Us